Impuls: Was ist biblisches Fasten?

Mit meiner Teeny-Gruppe gehe ich heute ganz kurz (und nicht in die Tiefe), was Fasten aus biblischer Sicht bedeutet. Diese Impulse regen zum Nachdenken an, indem viele Fragen, auch persönliche, eingebaut sind.

Fragen zu Beginn

  • Wer will von Gott gesegnet werden in seinem ganzen Leben?
  • Wer will auch in schweren Situationen Gott immer an seiner Seite wissen?
  • Wer will von Gott eine Antwort bekommen, wenn er um Hilfe ruft?

Eigentlich wollen das alle, denen ein Leben mit Gott wichtig ist, oder? Gott gibt uns in seinem Wort einen Hinweis darauf, wie wir leben sollen, damit wir diese Verheißungen oder Vorzüge für uns in Anspruch nehmen dürfen. Darüber lesen wir in Jesaja 58, wo Gott die Israeliten anklagt, dass sie sich für „ach so gerecht“ halten, und für ihr Einhalten aller Gebote sogar noch bestimmte Rechte einfordern. In ihren Augen tun sie alles, was im Gesetz vorgeschrieben ist und klagen Gott sogar an, sie nicht zu beachten, während sie sich selbst plagen. Und mit „sich selbst plagen“ meinen sie, dass sie auf Essen und Trinken verzichten und den Kopf hängen lassen. Sie denken, dass sie Gott damit einen Gefallen tun! Aber Gott sieht die Sache anders.

Weiterlesen…

Was ist Weihnachten? Ein Flüstern im Chaos

Blickt man heutzutage im Dezember in die Welt, ins Fernsehen oder auf verschiedenste Advents- und Weihnachtsfeste, kann man leicht den wahren Grund von Weihnachten vergessen. Aus diesem Grund habe wir einen Weihnachtsfilm der anderen Art erstellt. Er soll aufzeigen, was Gott sich mit Weihnachten wirklich gedacht hat.

Weiterlesen…

Video-Zusammenfassung des Hebräerbriefs – was steht drin?

Der Brief an die Hebräer, den wir in der Bibel finden, besteht aus einer herausragenden Ausarbeitung und beachtenswerten Vergleichsführung der Person „Jesus Christus“ mit vielen alttestamentlichen Personen und Bildern. Die Schönheit und Tiefe dieses Briefes mag vielen verloren gehen. Das Erklärvideo fasst die wichtigsten Punkte unglaublich konzentriert und spannend zusammen. Am besten gleich dreimal hintereinander ansehen – man entdeckt immer wieder neue Aspekte.

Weiterlesen…

Ist Jesus Christus wirklich der prophezeite „Immanuel“?

Im Alten Testament wird im Buch Jesaja eine Prophezeiung ausgesprochen, die sich auf einen Mann namens „Immanuel“ bezieht. Im Neuen Testament wird diese Prophezeiung dann auf Jesus bezogen – obwohl er wirklich nie so genannt wurde. Gläubige Juden, die sich nach der Tora richten, sagen zudem, dass Christus, der Messias noch gar nicht gekommen sei, sondern sein Kommen noch bevorstehe; Jesus akzeptieren sie nicht als den Messias. Zu diesem Problem bekam ich vor einiger Zeit eine E-Mail von einer Freundin, die in etwa so lautete:

Weiterlesen…

Als Christ den Sabbat halten – biblisch oder nicht?

Jesus hat sich an den Sabbat gehalten, sagen manche Christen – wie sollen wir uns heute verhalten? Als ich vor einigen Tagen oben eingebettetes Bild bei facebook entdeckte, musste ich kurz darüber nachdenken. Übersetzt heißt es dort:

Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn! (2. Mose 20,8)
Ist es nicht interessant, dass das erste Gebot, das mit dem Wort „Gedenke“ beginnt, von den meisten Christen vergessen wurde?

Unter dem Bild diskutieren dutzende, wenn nicht gar hunderte Menschen darüber, warum es (oder warum es nicht) biblisch ist, den Sabbat zu halten. Während die Siebenten-Tags-Adventisten diese Regel nicht nur halten, sondern es auf eine sehr hohe Stufe in ihrer Glaubenslehre stellen, unterstreichen andere die Freiheit, die Christen in diesem Aspekt haben. Den genaueren Diskussionsverlauf könnt ihr euch mit einem Klick auf das Bild selbst ansehen. Unter den ganzen Kommentaren habe ich jedoch einen gefunden, der es in meinen Augen wert ist, genau studiert zu werden. Weiterlesen…

Zusammenfassung: Was steht eigentlich im Koran (und wo steht es)?

Als vor einiger Zeit Salafisten den Koran verteilt haben, wollte ich es wissen: Was steht eigentlich drin? (Und was steht in der Bibel?)

Während sich im Laufe der muslimischen Auslegungsgeschichte eine relativ einheitliche Deutung des Textes ergeben hat, gehen Muslime heute recht unterschiedlich mit dem Koran um: Manche wollen nur noch die religiös unbedenklichen und ethisch vertretbaren Texte gelten lassen. Die meisten glauben zwar, dass der gesamte Koraninhalt dem Willen Allahs entspricht, wollen aber für problematische Bestimmungen „pragmatische“ Lösungen finden. Die fundamentalistisch denkenden Muslime fordern dagegen, den Korantext auch in der heutigen Zeit wortwörtlich anzuwenden.

Nicht anders übrigens als viele Christen. Die meisten deutschen Christen wissen heutzutage kaum noch über die Heilige Schrift Bescheid und kennen ihren Inhalt nicht. Wie im Islam gibt es auch bei uns Christen, die liberal denken und das Wort Gottes nicht wörtlich verstehen (wollen). Eine Diskussion auf biblischer Ebene ist deshalb auch nicht möglich, nicht einmal unter Christen. Beginnt man diese Diskussion dann doch, wird man schnell belächelt.

Weiterlesen…

Video: Was ist der Unterschied zwischen Mohammed und Jesus?

Ruft Jesus mit der Aussage, er würde das Schwert und nicht den Frieden bringen, zu einem Glaubenskrieg auf? Das meinen nämlich extreme Moslems, die sich ja auch auf Jesus berufen und ihr Handeln damit untermauern. Auch die Kreuzzüge sind zu einem gewissen Teil auf dieser Aussage gegründet gewesen:

Glaubt nicht, dass ich gekommen bin, um der Welt Frieden zu bringen! Nein, sondern das Schwert. (Mt 10,34)

Im Video beschreibt  Selam Bruk und das Bibel-und-Koran Team genau, warum diese Aussage aus dem Zusammenhang gerissen wurde und erklärt auch, was dieses Statement von Jesus wirklich bedeutet: Es ist kein Aufruf sondern eine Tatsachenbeschreibung für Christen, die sich zu seinem Namen bekennen. Es bedeutet, dass die Welt den Namen Jesu‘ nicht als einzige und alleingültige Wahrheit akzeptieren will. Im Irrtum lebt sich gut, bis jemand mit der Wahrheit stört. Dass man sich dabei in die Haare kriegen kann, zeigen die unzähligen Kommentare, die auf Youtube unterhalb des Videos zu sehen sind. Jeder meint, er habe Recht. Ich denke: Wer mit seinem Leben beweist, dass die Liebe in ihm wohnt, braucht keine Erklärungen. Man wird dieser Person ansehen, dass sie anders ist.

Bist du anders?