Gibt es noch Hoffnung auf deinen Glauben ans Gebet?

Die meisten Menschen in Deutschland beten nicht. Sie haben als Kinder vielleicht mal zum „lieben Gott“ gebetet, aber mittlerweile ist das für sie fraglich geworden. Als ich dieses Bild gesehen habe, musste ich unweigerlich grinsen:

Am anderen Gebetsende antwortet nie einer?

Am anderen Gebetsende antwortet nie jemand?

Wie ist das mit dem Gebet? Bringt das was? Redet man da wirklich mit jemandem? Gibt es nachweisliche Gebetserhörungen? Oder ist das alles nur erdacht und man könnte genauso gut mit einem Stuhl sprechen? Das möchte ich im Anschluss von euch wissen.

Hier weiterlesen…

Wenn sich dein Leben leer anfühlt – was machst du dann?

Es ist wie es ist: Wir lieben es, uns gut dazustellen. Und es ist ja auch völlig normal – niemand gibt gerne zu, ein total langweiliges Leben zu haben. Hinter dem Video steckt jedoch mehr als nur der Wahn nach Selbstdarstellung, wie BusinessPunk auf seiner Facebook-Seite schreibt. Es ist die Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben, die Undankbarkeit und der Wunsch, „mehr“ zu wollen.

Die Toten Hosen wollen es auch wissen: Warum werden wir nicht satt? Wir rennen von einer zur nächsten Sache, vergnügen uns am Moment und sind am Ende doch leer.

Weiterlesen…

Gott hat einen Plan mit dir

Seit ich denken kann, wollte ich wissen, ob es einen „göttlichen Masterplan“ für mein Leben gibt. Als ich 21 war, sagte eine gute Freundin einmal wörtlich „Albert, ich glaube Gott hat Großes mit dir vor!“ So ein Spruch streichelt das Ego wie nichts anderes. Bis heute habe ich von der Erfüllung dieser Aussage jedoch nicht viel bemerkt. Der Wunsch danach ist aber in uns alle da: Etwas „Großes“ für Gott zu tun.

Wer im Kleinen treu ist, ist es auch im Großen. Wer im Kleinen untreu ist, ist es im Großen auch.

Ich bin mir jedoch sicher, dass es nicht darum geht, große Dinge zu vollbringen. Im Gegenteil. Nicht nur, dass mit großen Aufgaben auch große Verantwortungen kommen und man oft schwere Lasten auf sich nimmt – man ist Versuchungen auch deutlich stärker ausgesetzt, wenn man die Motivation nicht hinterfragt, aus der dieser Wunsch entspringt.

Und dennoch: Gott hat einen ganz bestimmten Plan für jedermanns Leben. Erkennen kann man diesen Plan meistens nur, wenn sich der Mensch Gott als Werkzeug zur Verfügung stellt. Ich schreibe „meistens„, weil Gott auch mit ungläubigen Menschen seinen Plan hat und sie lenkt, um etwas zu bewerkstelligen, das nur durch diesen Menschen in dieser bestimmten Situation erledigt werden kann.

Weiterlesen…

Rückblick auf die Predigerkonferenz 2014

Lange hatte ich mich darauf gefreut, nun sind die schönen Tage in Lemgo auch schon wieder vorbei. Gemeinsam mit über 800 Pastoren, Gemeindeältesten und anderen Dienern aus 170 Gemeinden war ich auf der alle zwei Jahre stattfindenden Zusammenkunft, die auch starke Unterstützung aus den USA und Kanada erhält.
Das Treffen stand unter dem Motto „Die Gemeinde Jesu – Säule der Wahrheit„, was erst einmal ziemlich theoretisch klang. Durch die Vorträge, die jeweils morgens und ab 16 Uhr stattfanden, wurde das Motto dann jedoch praktisch, zumindest mehr oder weniger, je nachdem wie der Dozent es zu vermitteln verstand.
Weiterlesen…

Sich selbst täglich sterben – Egoismus ist ansteckend

Wer von euch hat heute schon etwas für jemand anderen getan? Zum Beispiel das Frühstück, die Kleider zurechtgelegt oder den Chauffeur gespielt? Es werden sich sicher einige hier finden, die ihrer Verantwortung gerecht geworden sind – ganz vorne dabei allem die jungen Mütter. Vieles bleibt an ihnen hängen, bevor man sonntags zum Gottesdienst losfahren. Sie selbst werden dann manchmal nicht fertig und steigen als letzte gestresst ins Auto ein.

Einmal an sich selbst denken, alle andern einfach machen lassen, was sie wollen, nur Zeit für sich haben und ausruhen – für manche ist das ein großer Traum, den sie sich nicht so einfach leisten können. Es kommt einem dann auch ungerecht vor, wenn man Leute sieht, die egoistisch handeln (können), alles für sich selbst ansammeln, während man sich selbst verausgabt.

Weiterlesen…

„Natürlich komme ich in die Hölle!“

Auf einem Spaziergang im Urlaub auf Mallorca sah ich einen jungen Kerl, extrem gut trainiert, mit einem gespannten, dunklen T-Shirt an mir vorbeilaufen, auf dem ich lesen konnte:

„Natürlich komme ich in die Hölle! Sogar mit VIP-Bändchen und Freigetränk.“

Welche Message verbreitest du?

Ich hatte ein solches Shirt schon vorher einmal bei uns im Städtchen gesehen und mich damals schon gefragt, ob ein Mensch das voll wissentlich macht oder ob es einfach nur als Gag getragen wird. Ich war hier kurz davor, den Muskel-Man darauf anzusprechen und mich zu vergewissern, dass er eigentlich gar nicht an eine Hölle glaubt. Das wäre noch die kleinste Dummheit, die man damit begehen könnte.

Weiterlesen…