Was wünscht sich Jesus (von uns) zu Weihnachten?

geschrieben von Albert Brückmann am 24. Dezember 2014 in Ansprachen & Vorträge | Druck-Ansicht | Präsentation

Fast jedes Kind hat sich zu Weihnachten wohl schon einmal einen Wunschzettel gemacht – so auch ich. Und meine konnten ganz schön lang werden. Als ich acht Jahre alt war, hatte ich eine Wunschliste, auf der standen folgende Dinge drauf:

  • Ein Game Boy [1] mit Super Mario und Tetris
  • Ein Kassetten-Spieler, tragbar und am besten mit Aufnahmefunktion
  • Alle Kassetten von den 5 Geschwistern [2]
  • Ein Jahres-Abo der Micky Maus (Mein Freund hatte damals eins gewonnen und hatte die Hefte immer ein paar Tage vor allen anderen)
  • Inline Skates mit weichen Rollen (kein Plastikschrott)
  • Ein Schlagzeug mit ordentlich Wumms

Als ich diesen Wunschzettel an meine Mutter übergab, staunte die nicht schlecht, dass es dieses Jahr so wenig war.

Alles, was ich aber am Ende wirklich bekam, waren drei Paar Socken, ein Hemd, Süßigkeiten und – naja, zumindest der Game Boy war dabei! Ich war nur kurz ein bisschen enttäuscht, aber wenn ich ehrlich war, wusste ich ja schon, dass meine Wünsche sehr zahlreich gewesen waren. Und nach dem ersten Level Super Mario habe ich den ganzen Rest sowieso schon wieder vergessen.

Und so wie ich damals, haben auch dieses Jahr viele Kinder einen Wunschzettel vor Weihnachten oder vor ihrem Geburtstag – zumindest im Kopf. Mit Weihnachten feiern wir aber den Geburtstag von Jesus Christus (ja, auch wenn wir wissen, dass er nicht wirklich an Weihnachten zur Welt kam und dass oft gesagt wird, dass Weihnachten einen heidnischen Ursprung haben könnte…).

Von dem Jesus, der vor etwa 2000 Jahren auf die Erde kam, etwa 30 Jahre später am Kreuz hingerichtet wurde und nach drei Tagen auferstand und jetzt beim Vater im Himmel lebt und von dem Christen glauben, dass er bald wiederkommen wird.

Hat Jesus einen Wunschzettel?

Ja, ich bin mir sicher, Jesus hat einen Wunschzettel – und wenn der auch nicht aus Papier besteht, so hat er doch Wünsche. Aber was steht auf den Wunschzetteln von Jesus? Was wünscht er sich heute von mir und von dir? Dazu eine kleine Geschichte…

Lukas war ganz stolz darauf, dass sein Opa dieses Jahr eine komplette Krippe mit allen Figuren selbst geschnitzt hatte. Lukas hatte ihm dabei zugeschaut und war erstaunt, wie Opa aus einen Stück Holz schöne Gestalten formte. Gemeinsam hatten sie die Figuren dann vorsichtig angemalt und aufgestellt. Nun saß er im gedämmten Licht davor und stellte sich vor, wie die Figuren plötzlich zum Leben erwachten.

Lukas hört das aufgeregte Gespräch der Hirten und ein paar Schafe blöken.
Er kann den Stall fast riechen, mit der Kuh und dem Esel darin…
Dann sieht er sich die Weisen aus dem Morgenland an – und er bemerkt ihre Geschenke und erlebt mit, wie sie sich vor Jesus verneigen und ihm ihre Geschenke überreichen.
Und auf einmal ist er mittendrin im Geschehen und stellt fest, dass er als einziger kein Geschenk für Jesus dabei hat!

Ist euch das auch schon mal passiert? Zu einem Geburtstag eingeladen zu sein und kein Geschenk dabei zu haben? Lukas war das auf jeden Fall sehr peinlich, und deshalb sagte er schnell: „Jesus, ich verspreche dir, ich gebe dir mein neues Fahrrad. Ich hab es erst vor zwei Wochen bekommen, aber ich will es dir schenken!

Aber das Jesuskind lächelt ihn nur an und sagt: „Schenk‘ mir lieber deinen letzten Aufsatz!“ Lukas muss kurz nachdenken. „Aber… da hat die Lehrerin doch eine 6 darunter geschrieben – und dann noch rot daneben ungenügend…!“ -„Genau deshalb!“, hört er die Antwort, „gib mir alles, was in deinem Leben ungenügend ist, dafür bin ich gekommen! Aber ich würde gerne noch etwas von dir bekommen!“

Noch etwas? Lukas ist erstaunt. Was denn noch?

„Ich hätte gerne die Tasse, auf der dein Name steht!“ Jetzt wird Lukas traurig. „Aber die ist mir doch gestern zerbrochen!“
„Genau deshalb,“ antwortet Jesus. „Gib mir alles in deinem Leben, das kaputt und zerbrochen ist. Ich will es wieder ganz machen!“ Lukas ist ein bisschen verwirrt, aber da hört er Jesus schon sagen: „Und Lukas, da ist noch etwas, das ich von dir möchte.

Ich will von dir die Antwort, die du deiner Mutter gegeben hast, als sie dich gefragt hat, wie die Tasse kaputt gegangen ist.“

Nun muss Lukas sich schämen. „Aber ich habe Mama gesagt, dass er mir aus Versehen runtergefallen ist… dabei habe ich gelogen… ich war so wütend, dass ich sie absichtlich vom Tisch gestoßen habe!“

Jetzt schaut Jesus ihn ein bisschen ernster an, aber liebevoll sagt er: „Genau deshalb will ich diese Antwort haben. Gib mir alles, was in deinem Leben nicht der Wahrheit entspricht, was gelogen, was gemein und böse ist. Ich bin in die Welt gekommen, um dir zu verzeihen, um dich an die Hand zu nehmen und dir den Weg zu zeigen.“

Plötzlich wird Lukas aus seinen Gedanken gerissen. Sein Opa steht schon seit einiger Zeit hinter ihm und gerade hat er gefragt: „Na, kommst du? Wir wollen die Geschenke auspacken!“

Noch immer voll Erstaunen und auch voller Freude steht Lukas auf und geht mit seinem Opa mit. So hat er Weihnachten noch nie gesehen…

Wozu ist Jesus in die Welt gekommen?

Wir können uns heute die Frage stellen: Wozu ist Jesus für mich und für dich die Welt gekommen? Und Jesus selbst gibt uns hier eine klare Antwort dazu:

Da sagte Pilatus zu ihm: »Dann bist du also tatsächlich ein König?« Jesus erwiderte: »Du hast Recht – ich bin ein König. Ich bin in die Welt gekommen, um für die Wahrheit Zeuge zu sein; dazu bin ich geboren. Jeder, der auf der Seite der Wahrheit steht, hört auf meine Stimme.« (Joh 18,37)

Ich aber bin gekommen, um ihnen Leben zu bringen – Leben in ganzer Fülle. (Joh 10,10)

Ich bin nicht gekommen, um Gerechte zu rufen; ich bin gekommen, um Sünder zur Umkehr zu rufen. (Lk 5,32)

Ich bin als das Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, ´das Licht hat und` nicht in der Finsternis bleibt.  (Joh 12,46)

Ich habe einen Wunsch für dich: Ich wünsche dir, dass du sagen kannst: „Ja, dass Jesus geboren und gestorben ist und dass er auferstanden ist, das hat mich und mein Leben komplett verändert! Er hat mich gerufen und mir Leben in Fülle gegeben. Er hat Licht in mein dunkles Leben gebracht und nun stehe ich auf der Seite der Wahrheit!“

Wenn du das sagen kannst, darfst du dich glücklich schätzen. Dann ist Weihnachten in deinem Leben angekommen. Dann ist Jesus auch in dir geboren.


Beitrag gedruckt von planetshaker: https://planetshaker.de

URL zum Beitrag: https://planetshaker.de/was-wuenscht-sich-jesus-von-uns-zu-weihnachten/

URLs in diesem Beitrag:

[1] Game Boy: http://www.zeit.de/digital/games/2014-04/gameboy-25jahre

[2] 5 Geschwistern: http://www.gerth.de/index.php?id=210&channel=Suche&country=DE&status=&query=CD+-+Box+1+%3A+5+Geschwister+%285+CDs%29&queryFromSuggest=true

Copyright © 2014 albert brückmann. All rights reserved.